Ein schöner Beitrag auf t3n über Fehlerkultur in Unternehmen.

Viele Grundsätze lassen sich genausogut auf den Mathematikunterricht übertragen:

  • Es gibt keinen Schuldigen – Es geht nicht darum wer den Fehler gemacht hat, sondern um die Ursachen des Fehlers und darum ein Verständnis für Fehler zu entwickeln.
  • Fehler sind normal und müssen diskutiert werden – Dies funktioniert wunderbar z.B. beim Vergleich von Ergebnissen mit der Dokumentenkamera. Hier können wir analysieren was gut gemacht wurde und wo Fehler gemacht wurden. Viele Fehler hat oft nicht nur der oder die präsentierende Schülerin gemacht, sondern alle Schüler.
  • Vertrauen als wichtiger Bestandteil der Fehlerkultur – Nur wenn die Schüler mir oder sich gegenseitig vertrauen, kann man über Fehler offen sprechen.